Anmelden  \/ 
x
Registrieren  \/ 
x

12
Juli
2012

Einführung von AEM (Anregungs- und Beschwerdemanagement)

Einführung von AEM (Anregungs- und Beschwerdemanagement)

Als erste Kommune aus Thüringen führt die Stadt Eisenberg das Anregungs- und Beschwerdemanagement (AEM) der Firma Softplan Informatik ein. In Thüringen wird das AEM exklusiv durch die Software Service John GmbH vertrieben.

 


Hinweise erwünscht

Das neue Eisenberger Bürgerportal für Verbesserungsvorschläge und Beschwerden ist seit gestern freigeschaltet. Zugang direkt über die Internetseite der Stadt. Erster Service dieser Art in Thüringen.

Eisenberg. "Neu! Mein Stadtservice" ist seit gestern groß auf der Internetseite der Stadt Eisenberg zu lesen. Mit einem Klick gelangen Bürger der Stadt und der erfüllenden Gemeinden sowie Interessierte hier zum neuen Bürgerportal.
"Wir bieten damit einen Service, der in Thüringen in dieser Art bisher einmalig ist", sagt Bürgermeister Ingo Lippert (SPD). Denn ab sofort können sich die Einwohner interaktiv an der Gestaltung und Verbesserung des Stadtbildes beteiligen. Mit Symbolen und einer kurzen Beschreibung kann jeder sein Anliegen verdeutlichen und es durch eine Ortsangabe anhand einer Luftbild-Karte ergänzen. Der Datenschutz sei gewährleistet, versichert der Bürgermeister.
Insgesamt stehen den Bürger zwölf Kategorien möglicher Problemfälle zur Verfügung, wie Ampelanlagen, Beschilderung der Verkehrszeichen, defekte Straßen, Wege und Plätze, Baum- und Strauchschnitt, Container, Spielplätze und Straßenreinigung. "Ich sehe auch als wesentlichen Vorteil, dass an Ort und Stelle ein Foto zum Beispiel per Handy gemacht werden kann, welches den Missstand augenfällig zeigt und zugleich unkompliziert in das Managementsystem geschickt werden kann", hebt Lippert hervor. Die Information gelangt direkt per Mail zum zuständigen Sachbearbeiter, der nun mit der Bearbeitung beginnen kann. "Die Mitarbeiter haben das System kontinuierlich im Blick", ist sich Holger Schmook, Leiter des Haupt- und Ordnungsamtes, sicher. "Bei manchen Problemen, zum Beispiel illegaler Müllentsorgung, sind wir natürlich auf die Partner im Kreis angewiesen. Aber wir setzen darauf, dass auch hier nach unseren Hinweisen entsprechend reagiert wird", ergänzt er.
Das Kommunale Anregungs- und Ereignismanagement wird von der Software-Service John GmbH Ilmenau vertrieben und gewartet. "Natürlich entstehen Kosten, aber die sind eindeutig überschaubar und die Vorteile überwiegen", schätzt Lippert ein. Problemfälle gelangten so schneller und sicher an den zuständigen Sachbearbeiter. Die Vorgänge würden durch das Anzeigen des Bearbeitungsstandes transparenter. Für ein Jahr könne die Stadt zudem das System nun kostenfrei nutzen.